„Die Senziger sollen mitentscheiden!“

SPD/Wir-für-KW-Fraktion fordert Volksabstimmung in Senzig zum Grundschulneubau vor

Der Königs Wusterhausener Ortsteil Senzig benötigt dringend eine neue Grundschule. Die jetzige Grundschule am Krimnicksee ist zu klein und entspricht nicht den modernen Standards für eine gute Lernumgebung. Deshalb forciert die Stadt KW seit geraumer Zeit einen Neubau, wobei sich die Stadtverordnetenversammlung und der Ortsbeirat für den Standort Bullenberg mit großer Mehrheit ausgesprochen haben. Dennoch kommen die Planungen kaum voran, die Senziger sind gespalten. Dazu erklärte der Fraktionsvorsitzende Ludwig Scheetz: „Wir haben das Thema breit diskutiert und alle Argumente abgewogen. Dieses für den Ortsteil wichtige Projekt benötigt aber eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung. Es wurde bisher zu viel über die Senziger, statt mit ihnen gesprochen.“.
 
Deshalb schlägt die SPD/Wir-für-KW-Fraktion eine Bürgerbefragung als Volksabstimmung in Senzig zum neuen Standort der Grundschule noch vor den Sommerferien vor. Jeder Einwohner soll zuvor umfassend über die jeweiligen Vor- und Nachteile der möglichen Standorte neutral informiert werden und dann abstimmen können. „Als Fraktion sind wir weiterhin von den Vorteilen des Standortes Bullenberg mit einer Gesamtlösung aus neuer Ortsmitte, neuer Grundschule mit Sporthalle sowie einem Bürgerhaus in der Ringstraße überzeugt. Wir wollen aber eine größere Beteiligung. Die Senziger sollen mitentscheiden!“, so Scheetz zu den Beweggründen des Antrags, der im kommenden Sitzungszyklus beraten werden soll.
 
Die Befragung ist kommunalrechtlich leider nicht verbindlich. Scheetz stellt aber klar: „Wir nehmen das Votum sehr ernst und werden uns daran gebunden fühlen. Wir setzen dann alles daran den Neubau schnellstmöglich umzusetzen.“. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.