2024 – Königs Wusterhausen schafft Alternativen mit Schienenverkehr

Ich kämpfe dafür, dass 2024 Königs Wusterhausen eine Stadt ist, die mit dem Schienenverkehr eine echte Alternative zum Auto geschaffen hat.

Der Schienenverkehr ist eine der besten Alternativen zum Auto in Sachen Mobilität und Reisekomfort. Daher werden wir uns intensiv dafür einsetzen, dass die Anforderungen an den Bahnhof für einen wachsenden Schienenverkehr gewährleistet sind und der Bahnhof ausgebaut wird.

KW-Konkret:

Ich fordere den Mut auch das Schienennetz und damit verbunden die Anbindung an die Stadt auszubauen, auch in dem Wissen, dass dies ein langjähriger Prozess ist. Wir fordern:

– die Reaktivierung der Regionalbahntrasse nach Mittenwalde mit einem Haltepunkt im Neubaugebiet,
– die Verlängerung der S-Bahn nach Bestensee mit einer Haltestelle in Zeesen.
– Wir fordern die Anbindung des RB 36 an Berlin, um damit die direkte Anbindung der Ortsteile Niederlehme, Zernsdorf und Kablow an die Bundeshauptstadt zu realisieren. 

Zudem werden wir uns stetig dafür einsetzen, dass schnellstmöglich die Taktfrequenzen und Kapazitäten der Regional- und S-Bahn an die Pendlerströme und das Fahrgastaufkommen angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.